Die Pheromon-Partys

Welche Wege sind möglich, um einen Partner zu finden?

Pheromone Parties sind voll im Trend. Sie müssen dafür natürlich etwas Vorarbeit leisten. Denn es geht nicht einfach so, dass man sich mit einem Menschen der Wahl trifft. Nein, Sie müssen im Zuge der Vorbereitungen zunächst drei Nächte in ein und dem selben T-Shirt schlafen. Dieses kommt dann in einen Ziploc-Beutel und geht mit zur Party. Die Gäste der Party können nun eine Geruchsprobe entnehmen. Auf dem Beutel wird eine Nummer angegeben und so wird der Urinstinkt geweckt.

Wer hat diese Art Parties erfunden?

Pheromone Parties sind ein Konzept von Judith Prays. Sie hat es selbst erlebt und kann damit auch bei einem breiten Publikum punkten. Denn sie hatte es satt, von einer Beziehung in die nächste zu starten. Meist hielten diese Beziehungen nie länger als zwei Monate. Sie hat ein Date mit einem unbekannten geführt, der sie zudem nicht einmal interessiert hat. Der erste Kuss hat sie so geflasht, dass die weitere Dates in Erwägung gezogen hat. Es war sein Geruch, der Judith angezogen hat und so kam die Idee zu den Parties.

Parties ohne Ende

Judith gibt vor allem in den vereinigten Staaten diese Art Parties. Sie weiß, dass Pheromone der Schlüssel dazu sind, einen Partner auf eine andere Art und Weise kennen zu lernen. Weiterhin sind Pheromone dafür verantwortlich, dass man sich kennen lernen kann oder das man den Partner gegenüber besser einschätzen lernt. Man weiß, wenn man kompatibel ist und das ohne viel nachzudenken. Die Erfinderin der Parties gibt hilfreiche Tipps, wie man die eigenen Pheromone weckt und natürlich gibt sie auch ihre Erfolgsquote preis. Sie zeigt auch, dass allein der Geruch ausreichend ist, Partner zu finden. Denn jemand hat sich ein Mädchen ausgesucht, an dessen Hemd er zuvor gerochen hatte und das ohne zu wissen, das es ihres war.

Kennenlernen mal anders!

Auch Menschen, die normalerweise eher schüchtern sind, haben so schon den einen oder anderen Partner fürs Leben gefunden. Man muss also nur ein kleines Wagnis eingehen und kann sich auf diese Art und Weise versuchen, einen Partner zu angeln oder einen zu finden, der wirklich zu dem anderen passt. Allein der Geruch des anderen ist entscheidend und das ist wirklich toll. Wenn man bedenkt, wie viel Zeit man vergeudet, kann diese Art Parties eine echte Revolution in der Liebe darstellen. Einen Partner so auszuwählen ist ganz sicher spannend und aufregend. Jeder sollte sich so umschauen und versuchen offen für alles zu sein.

Wie überzeugt Judith die Menschen?

Es geht nicht nur um die Erfinderin der Parties und sie ist nicht darauf aus, Geld zu verdienen. Ihr ist es ein Anliegen kompatible Partner zusammen zu bringen und diese Idee ist grandios. Denn es geht um die Urinstinkte und die kann man nicht trügen. Natürlich spielt es immer eine entscheidende Rolle, wie genau man diesen Parties gegenüber steht. Man muss offen sein. Angst holt hässliche Pheromone hervor.

Gibt es andere Arten zu daten?

Natürlich gibt es diese Arten und die sind klassisch. Man kann sich einfach selbstbewusst in eine Bar setzen und einer Person einen Drink spendieren. Nun heißt es, warten was passiert und das kann mehr als spannend sein!

Wie gefällt Ihnen der Artikel?
[Anzahl: 0 Bewertung: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.